Sie sind hier:

Fußball - Schiedsrichterstreit: DFB greift durch

Datum:

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat im Schiedsrichterstreit eine Entscheidung getroffen und auf Anraten der unabhängigen Ethikkommission Konsequenzen für die Beteiligten beschlossen.

Logo des Deutschen Fußballbundes.
Quelle: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat im Schiedsrichterstreit durchgegriffen. Wie der Verband mitteilte, wird Hellmut Krug seine Funktion in der Schiedsrichterkommission Elite aufgeben, Herbert Fandel wird keine Lehrgänge der Elite-Referees mehr besuchen, bleibt aber auf Wunsch der Mehrheit der Bundesligaschiedsrichter deren Coach.

Manuel Gräfe, der die Auseinandersetzung ausgelöst hatte, darf sich "nicht mehr unabgestimmt" in der Öffentlichkeit äußern. Andernfalls wird er nicht mehr als Schiedsrichter in der Bundesliga eingesetzt. Außerdem werde er nicht mehr als Video-Assistent eingesetzt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.