ZDFheute

"Wir erleben den Abstieg eines Superstars"

Sie sind hier:

Sigmar Gabriel zu Europa - "Wir erleben den Abstieg eines Superstars"

Datum:

Sigmar Gabriel (SPD) sieht die Bedeutung Europas gefährdet. Es bestehe die Gefahr, dass "Europa zu einer Schachbrettfigur wird, deren Spiel andere bestimmen", sagte er im ZDF.

Der frühere SPD-Parteichef und Vize-Kanzler sieht die Bedeutung Europas gefährdet. Es bestehe die Gefahr, dass "Europa zu einer Schachbrettfigur wird, deren Spiel andere bestimmen", sagte er im ZDF-Interview.

Am Beispiel Venedig könne man sehen, was einer Handelsmacht passiere, wenn sich Handels-Achsen verschieben. Eine solche Gefahr bestehe auch für Europa: "Wir müssen aufpassen, dass nicht entlang der Verschiebung der wirtschaftlichen Achsen, vom transatlantischen hin zum pazifischen, auch unsere Bedeutung verschwindet", sagte Gabriel.

"Die Partikularinteressen nehmen zu"

Der SPD-Politiker sieht die aktuelle Situation Europas als "den Abstieg eines Superstars". Um diesen abzuwenden, stehen vor allem die Regierungen in der Verantwortung, sagte Gabriel. Am Ende lebe Europa davon, dass seine Mitgliedsstaaten dieses Europa auch wollen. Und daran scheitere es oft. "Die Partikularinteressen nehmen zu und Deutschland ist leider keine Ausnahme. Auch bei uns ist es so, dass wir immer ziemlich genau wissen, was gut für uns ist und uns nicht so richtig dafür interessieren, was mit den anderen ist. Und das rächt sich jetzt bitter", sagte Gabriel.

Auch bei uns ist es so, dass wir immer ziemlich genau wissen, was gut für uns ist und uns nicht so richtig dafür interessieren, was mit den anderen ist. Und das rächt sich jetzt bitter.
Sigmar Gabriel

Bei vielen europäischen Entscheidungen, wie einem gemeinsamen Sicherheitsrat, einem europäischen Grenzschutz und bei der Stärkung des Euros, zeige Deutschland falsche Zurückhaltung. Das habe dazu geführt, dass viele den Eindruck haben, Deutschland meine sich diesen Egoismus erlauben zu können: "Denen geht es offensichtlich so gut in Deutschland, dass sie es sich leisten können, sich um nichts anderes mehr, als um sich selbst zu kümmern." Nicht öffentlich, aber hinter verschlossenen Türen, würden Politiker so über Deutschland sprechen, sagte Gabriel.  

Deutschland investiert in Bundesländer statt in Europa

Hoffnung gebe der aktuelle Koalitionsvertrag, so Gabriel. Er habe ein starkes Europa-Kapitel, das jedoch noch nicht umgesetzt werde. "Wir haben eine Bundespolitik, bei der sehr viel Geld für die Länder ausgegeben wird, aber wo die originären Bundesaufgaben, insbesondere die Investitionen in Europa, zu kurz kommen", sagte Gabriel.

Am 26. Mai stehen die Europawahlen an - doch viel Begeisterung kommt nicht auf. Die Europa-Befürworter sind verstummt, dafür bringen sich die Gegner, Nationalisten und Rechtspopulisten, in Stellung. Europa fehlt es an Geschlossenheit in vielen Bereichen:

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.