Sie sind hier:

EuGH-Urteil - Kein Weiterverkauf von gebrauchten E-Books

Datum:

Ein Buch lesen und dann weiterverkaufen. Aber dürften auch E-Books über einen Online-Händler mehrfach den Besitzer wechseln? Das höchste EU-Gericht hat geurteilt.

Frau liest auf einem digitalen Lesegerät ein E-Book. Symbolbild
Frau liest auf einem digitalen Lesegerät ein E-Book. Symbolbild
Quelle: Jens Büttner/zb/dpa

Gelesene E-Books dürfen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nicht als "gebrauchte" Exemplare über eine Internetseite weiterverkauft werden. Nach EU-Recht handele es sich dabei um eine "öffentliche Wiedergabe", für die es die Erlaubnis des Urhebers bedürfe, so die Luxemburger Richter.

Hintergrund ist der Fall eines niederländischen Unternehmens, das einen Online-Marktplatz für "gebrauchte" E-Books führt. Kunden werden aufgefordert, sie nach der Lektüre an das Unternehmen zurück zu verkaufen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.