Sie sind hier:

Gedenken an Weltkriegsende - Macron und Merkel in Compiegne

Datum:

Es war der Wunsch des französischen Präsidenten mit der deutschen Kanzlerin bei Compiegne das Weltkriegsende zu begehen. Es ist ein Zeichen der Aussöhnung.

Angela Merkel und Emmanuel Macron bei Compiègne.
Angela Merkel und Emmanuel Macron bei Compiègne.
Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Kanzlerin Angela Merkel haben bei Compiegne des Endes des I. Weltkrieges vor 100 Jahren gedacht. Dort wurde am 11. November 1918 der Waffenstillstand in einem Bahnsalonwagen unterschrieben.

Merkel und Macron weihten zwei Steintafeln ein. Der Text ist weniger martialisch als der auf der historischen Gedenkplatte und gemahnt an Aussöhnung und Frieden. Im I. Weltkrieg starben fast neun Millionen Soldaten und mehr als sechs Millionen Zivilisten.

Lesen Sie hier unseren ausführlichen Artikel zu dem Treffen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.