Sie sind hier:

Gedenken nur in Hongkong - Jahrestag des Tian'anmen-Massakers

Datum:

In China wird das Blutvergießen von 1989 totgeschwiegen. Die Familien wollen aber die Wahrheit. Aktivisten fordern mehr Druck auf Chinas Führung.

Sicherheitsbeamte stehen Wache am Tian'anmen-Platz.
Sicherheitsbeamte stehen Wache am Tian'anmen-Platz.
Quelle: Mark Schiefelbein/AP/dpa

Starke Sicherheitsvorkehrungen haben den 30. Jahrestag der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung in China überschattet. Familien der Opfer und Bürgerrechtler riefen die kommunistische Führung zu einer ehrlichen Aufarbeitung des Massakers vom 4. Juni 1989 auf. Die Verantwortlichen sollten bestraft werden.

Am Platz des Himmlischen Friedens (Tian'anmen) in Peking herrschten am Morgen verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Nur in Hongkong werden Zehntausende zu einer Kerzenandacht erwartet.

Lesen Sie hier mehr über das Massaker in Peking vor 30 Jahren:

Unruhen auf dem Tiananmen-Platz in Peking am 04.06.1989

30 Jahre Tian'anmen -
Die Sehnsucht nach der Wahrheit
 

Vergessen können sie nicht, die Opfer auf beiden Seiten. 30 Jahre nach dem Massaker des chinesischen Militärs gegen die Demokratiebewegung suchen sie weiter nach der Wahrheit.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.