Sie sind hier:

Gefährder im Flieger - Trotz Fußfessel nach Griechenland

Datum:

Eigentlich unmöglich, sollte man denken. Doch anscheinend ist es einem Gefährder mit Fußfessel gelungen von Hamburg nach Griechenland zu fliegen.

Elektronische Fußfessel (Symbolbild).
Elektronische Fußfessel (Symbolbild). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Ein mit elektronischer Fußfessel überwachter islamistischer Gefährder ist über den Hamburger Flughafen ins Ausland verschwunden. Der 35-jährige Syrer Hussein Z. soll im Oktober ungehindert ein Flugzeug bestiegen haben. Mehrere Stunden lang habe die Gemeinsame Überwachungsstelle der Länder keine Signale von der Fußfessel empfangen. Die nächste Ortung sei erst am Flughafen Athen gelungen.

Die Bundespolizei kenne den Vorfall, sagte eine Sprecherin, ohne sich weiter dazu zu äußern.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.