Sie sind hier:

Gefährliche Inhalte in Apps - Giffey will klare Altersangaben

Datum:

Ein neues Jugendmedienschutzgesetz soll die Anbieter von Apps stärker in die Pflicht nehmen. Familienministerin Giffey fordert klare Altersempfehlungen.

Giffey (SPD) plant ein neues Jugendmedienschutzgesetz.
Giffey (SPD) plant ein neues Jugendmedienschutzgesetz.
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will Kinder und Jugendliche besser vor gefährlichen Inhalten in Apps schützen. Die SPD-Politikerin sagte der "Bild am Sonntag", sie wolle sich für transparente und leicht zugängliche Altersangaben einsetzen.

"Wir haben bei demselben Spiel unterschiedliche Altersangaben, die im Netz rumgeistern. Eltern müssen aber auf die Kennzeichnung vertrauen können." Eine Kennzeichnungspflicht soll demnach Teil eines neuen Jugendmedienschutzgesetzes werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.