Sie sind hier:

Gefährlicher als Boko Haram - Landkonflikte gefährden Nigeria

Datum:

Wegen der Trockenheit in Nigeria ziehen Normaden mit ihren Tieren immer weiter Richtung Süden. Dort kämpfen sie dann mit Bauern um das Weideland.

In Nigeria kämpfen Bauern und Stämme um Agrar-und Weideland.
In Nigeria kämpfen Bauern und Stämme um Agrar-und Weideland. Quelle: Lekan Oyekanmi/AP/dpa

Nicht mehr die islamistische Terrormiliz Boko Haram ist in Nigeria einem Bericht zufolge die größte Gefahr für die Sicherheit des Staates, sondern die Kämpfe zwischen Hirten und Bauern um Agrar- und Weideland.

Mehr als 1.300 Menschen seien seit Januar bei Kämpfen zwischen nomadischen Stämmen und Bauerngemeinden getötet worden - etwa sechsmal mehr als durch Boko Haram, wie die Denkfabrik International Crisis Group in einem Bericht erklärte. Rund 300.000 Menschen seien vor der Gewalt geflohen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.