Sie sind hier:

Gefahr auf Seen und Flüssen - DLRG warnt vor Solo-Eisausflügen

Datum:

Wer sich alleine auf zugefrorenes Wasser wagt, geht ein großes Risiko ein. Die DLRG warnt eindringlich.

Eishockeyspieler auf einem gefrorenen See. Archivbild
Eishockeyspieler auf einem gefrorenen See. Archivbild Quelle: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Angesichts vieler bei eisiger Kälte zugefrorener Wasserflächen warnt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vor einsamen Ausflügen aufs Eis. Man solle möglichst immer zu zweit oder mit mehreren auf Eisflächen gehen, um im Notfall Hilfe holen zu können, sagte DLRG-Sprecher Achim Wiese.

Im gesamten Bundesgebiet habe es in den vergangenen Tagen bereits Unfälle gegeben. Sicher seien zugefrorene Seen erst ab einer Eisdicke von rund 15 Zentimetern, Flüsse ab 20 Zentimeter.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.