Sie sind hier:

Gefallener Soldat Lagenstein - Bundeswehr-Kaserne umbenannt

Datum:

Traditionswechsel bei der Bundeswehr: Zum ersten Mal wurde in Deutschland eine Kaserne nach einem gefallenen Bundeswehrsoldaten benannt.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Archivbild
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Archivbild
Quelle: Steffi Loos/AP POOL/dpa

Erstmals in der Geschichte der Bundeswehr trägt eine Kaserne den Namen eines in einem Auslandseinsatz gefallenen Bundeswehrsoldaten. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen überreichte in Hannover die Urkunde zur Umbenennung der Emmich-Cambrai-Kaserne.

"Tobias Lagenstein bleibt in der Bundeswehr, bleibt im Kreise seiner Kameradinnen und Kameraden", sagte die CDU-Ministerin bei dem feierlichen Appell über den neuen Namensgeber. Der Feldjäger, war 2011 in Afghanistan ums Leben gekommen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.