Sie sind hier:

Gegen deutsche Filmförderung - EU-Gericht weist Netflix-Klage ab

Datum:

Nach einer Neuordnung der Filmförderung müssen alle Anbieter einzahlen, die Zuschauer in Deutschland haben. Netflix wollte die Regelung nun gerichtlich kippen.

Netflix muss vor Gericht eine Schlappe hinnehmen.
Netflix muss vor Gericht eine Schlappe hinnehmen.
Quelle: Alexander Heinl/dpa

Der Videostreaming-Dienst Netflix ist mit einer Klage vor dem Gericht der Europäischen Union gegen Einzahlungen in die deutsche Filmförderung gescheitert. Die Richter lehnten die Klage als unzulässig ab, ohne zu prüfen, ob sie begründet sei.

Die Richter wiesen alle vorgebrachten Zulässigkeitskriterien für eine Klage direkt beim EU-Gericht ab. Unter anderem habe Netflix nicht dargelegt, dass der Dienst durch die Änderung wesentlich beeinträchtigt worden und individuell betroffen sei.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.