ZDFheute

Tausende demonstrieren in Prag gegen Babis

Sie sind hier:

Regierungschef unter Druck - Tausende demonstrieren in Prag gegen Babis

Datum:

Der tschechische Regierungschef und Unternehmer Andrej Babis steht unter Druck. Erneut haben Tausende in Prag gegen ihn protestiert.

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis.
Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis.
Quelle: Vít Šimánek/CTK/dpa/Archivbild

Tausende Menschen haben in Prag für den Schutz der demokratischen Institutionen und gegen Regierungschef Andrej Babis demonstriert. Unter Rufen wie "Wir haben genug" zogen sie vom Platz vor dem Präsidentenpalast zum Stadtzentrum, wo eine Kundgebung abgehalten wurde.

Die Veranstalter vom Oppositionsnetzwerk "Eine Million Augenblicke für Demokratie" warfen dem Ministerpräsidenten und Multimilliardär vor, er versuche, politischen Druck auf Justiz, Verwaltung und öffentlich-rechtliche Medien auszuüben.

Für besonderen Unmut unter den Demonstranten hatte die jüngste Ernennung des 81 Jahre alten Stanislav Krecek zum neuen Beauftragten für Bürgerrechte gesorgt. Aufgabe des sogenannten Ombudsmanns ist es, Beschwerden von Bürgern gegen Übergriffe der Behörden zu bearbeiten. Kritiker werfen dem Juristen diskriminierende Äußerungen unter anderem über die Roma-Minderheit vor, der 250.000 bis 300.000 Menschen angehören.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.