Sie sind hier:

Ratenkredite geschenkt - Kredit gönnen und Zinsen kassieren

Datum:

Verkehrte Welt: Online-Portale werben mit Krediten zum Nulltarif. Sie verschenken sogar Geld. Natürlich steckt Kalkül dahinter. Aber wer nimmt nicht gern geschenktes Geld an?

Screenshot: Kreditvergleich beim Online-Portal check24, vom 02.03.2018
check24 - Kreditvergleich
Quelle: kredit.check24.de

Die Rechnung ist ebenso einfach wie unwiderstehlich: 1.000 Euro leihen und am Ende nur 972,50 Euro zurückgeben. Das ist kein Märchen, sondern Realität in einer Schlacht, die ans Absurde grenzt. Denn faktisch handelt es sich um geschenktes Geld, rechnerisch um Minuszinsen von fünf Prozent. "Das ist eine unvorstellbare Größe", sagt Max Herbst von der FMH Finanzberatung in Frankfurt. "Jeder hätte gesagt: einen Kredit zu nehmen, ohne Zinsen zahlen zu müssen, gibt es nicht. Aber die EZB hat gezeigt, dass es funktioniert. Und der Markt zeigt dass es funktioniert."

Die Portale verschenken Geld?

Zumindest kann man sagen, dass es bei den beiden Vergleichsportalen Check24 und Smava funktioniert. Denn sie sind es vor allem, die sich derzeit einen Bieterwettkampf um die besten Kreditkonditionen liefern. Zu Beginn der Woche hatte Check24 mit Negativ-Zinsen in Höhe von 1,5 Prozent angefangen. Das Vergleichsportal Smava reagierte und bot Minus 3 Prozent. Die Sandkastenlogik – mein Minuszins ist größer als Deiner – nahm ihren natürlichen Verlauf. Am Ende stehen nun auf beiden Portalen Werbeanzeigen ganz oben auf der Internetseite: 1.000 Euro für Minus 5 Prozent, auf gut Deutsch: Wir verschenken Geld.

Während der Kredit bei Check24 nur ein Jahr läuft, streckt er sich bei Smava über 36 Monate. Am Ende der drei Jahre hat der Kreditnehmer unter dem Strich nur rund 923 Euro zurück zu zahlen. Möglich machen das zum einen die niedrigen Kreditkosten. Banken können sich im Nullzinsumfeld bei der Europäischen Zentralbank Geld zum Nulltarif besorgen. Diese Kosten fallen weg. Also können sie Geld zum Nulltarif verleihen, ohne deswegen einen Verlust zu machen – Personal- und Bearbeitungskosten einmal ausgeklammert. Doch Geld verschenken?

Der Kunde bezahlt mit seinen Daten

"Jeder muss sich klar machen: Diese Portale sind nicht altruistisch geprägt, sondern wollen Geld verdienen", sagt Kay Görner, einer der Marktwächter Finanzen bei den Verbraucherzentralen. Denn natürlich gibt es auch bei diesen Kreditverträgen allerhand Kleingedrucktes. Beispielsweise der Hinweis, dass nur Menschen ein solcher Kredit vergeben wird, die über gute oder sehr gute Bonität verfügen – und das ist nur ein geringer Prozentsatz. Natürlich ist damit eine Prüfung verbunden, die jeder über sich ergehen lassen muss, der das Angebot wahrnehmen will.

Kurz: Jeder Bewerber muss seine intimsten Daten den Portalen übermitteln: Kontoverhältnisse, Schufa-Einträge, Name, Adresse, Geburtsdatum, Beruf. Max Herbst: "Wenn ich weiß, was ein Adresskauf kostet im Internet, bei Google und anderen Portalen, dann weiß ich, dass ich irrsinnig viel Geld ausgeben müsste, um die Datensätze von 100 Kunden zu kriegen. Hier kriegen die Portale sie plötzlich kostenfrei."

Denn auch wenn von 100 Anwärtern nur fünf den Kredit am Ende auch bekommen, so bleiben den Portalen trotzdem 100 Datensätze. Und da weisen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen darauf hin, dass die Daten mindestens an andere Kreditinstitute weiter gegeben werden dürfen. Klar könnte man meinen – denn von denen kommt ja der Kredit. Doch eine Einschränkung in diesem Passus gibt es nicht. "Man muss einfach aufpassen. Denn die eigenen Daten gehen an weitere Kreditvermittler oder andere Kreditinstitute", warnt Kay Görner. Und dann sollte man auch nicht vergessen, dass Portale wie Check 24 alles Mögliche vermitteln: Im Prinzip alles, was man käuflich erwerben oder anmieten kann. Die Datensätze bieten also auch für das eigene Geschäftsmodell eine perfekte Grundlage.

Konkurrenz für Banken

Ein weiteres Kalkül dürfte die Portale zu ihren irrwitzigen Angeboten treiben: Sie mutieren langsam zu Konkurrenten für Banken. Schon in der Vergangenheit machen sie Banken zunehmend das Leben schwer. Denn die einfache Vergleichbarkeit – wovon Verbraucher unbestritten schon seit langem profitieren – schmälert die Bankengewinne in diesem Bereich.  "Konkurrenz für den Vertrieb von Finanzprodukten ist Check24 allemal. Und das drückt kräftig auf die ohnehin dünnen Margen, weil mehr Transparenz herrscht und eine weitere Partei mitverdient", sagt der Bankenexperte Andreas Hackethal von der Universität Frankfurt. Und dabei bleiben die Portale offenbar nicht stehen. So hat Smava kürzlich in Zusammenarbeit mit einer Bank einen eigenen Kredit aufgelegt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte das Portal nur Kreditangebote anderer Banken verglichen.

Das Portal Finanzcheck schließlich hat das Ganze auf die Spitze getrieben und in dieser Woche 100 Kredite über 1.000 Euro mit Minus 100 Prozent Zinsen herausgegeben – sprich: 1.000 Euro verschenkt. Das Unternehmen wollte das als bewusste Provokation verstanden wissen und darauf aufmerksam machen, dass solche Preiskämpfe nicht nachhaltig seien.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.