Sie sind hier:

Gemeinsame Migrationspolitik - Merkel wirbt für Kurs mit Athen

Datum:

In Athen trifft die Kanzlerin auf Staatspräsident Pavlopoulos. Gemeinsam pochen sie auf eine EU-Migrationspolitik und bekunden einander Solidarität.

Kanzlerin Merkel trifft griechischen Präsidenten Pavlopoulos.
Kanzlerin Merkel trifft griechischen Präsidenten Pavlopoulos.
Quelle: Angelos Tzortzinis/dpa

Deutschland und Griechenland bestehen darauf, dass die EU das Migrationsproblem gemeinsam und solidarisch angeht. Das betonten Bundeskanzlerin Angela Merkel und der griechische Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos bei einem Gespräch in Athen.

Merkel erklärte, sie teile die griechische Position absolut. "Die Frage der Flüchtlinge ist eine Frage, die uns alle angeht. Deutschland hat immer deutlich gemacht, dass wir Griechenland hier nicht alleine lassen können", sagte die Kanzlerin.

50.000 Migranten in verschiedenen Lagern

Berlin habe sich immer für eine gemeinsame Asyl- und Flüchtlingspolitik innerhalb der EU eingesetzt, so Merkel, "bei der jeder eben auch seinen Beitrag leisten muss zur Lösung eines solchen Problems".

Insgesamt befinden sich derzeit auf den Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos 14.000 Migranten. Die beiden Lager in Lesbos (Moria) und Samos (Vathy) sind restlos überfüllt. Auf dem Festland leben mehr als 50.000 Migranten in verschiedenen Lagern.

Nachrichten | heute journal - Die Griechenland-Krise im Überblick

Griechenland stand 2010 vor der Staatspleite. Zwischenzeitlich gab es drei Rettungsprogramme, das letzte lief 2018 aus. Wie steht das Land heute da?

Videolänge:
1 min
Datum:
von Kamran Safiarian / Greta Buschhaus
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.