Sie sind hier:

Geplante Soli-Abschaffung - Ziemiak will mit SPD verhandeln

Datum:

Bislang hat die GroKo ausgemacht, dass der Soli deutlich reduziert werden soll. Dem neuen CDU-Generalsekretär geht das nicht weit genug.

Paul Ziemiak, der Generalsekretär der CDU. Archivbild
Paul Ziemiak, der Generalsekretär der CDU. Archivbild
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Der neue CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak will die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags im kommenden Jahr in der Großen Koalition durchsetzen. Das sagte er der "Rheinischen Post".

Es könne nicht sein, dass eine 1991 befristet eingeführte Abgabe im Jahr 2020 immer noch erhoben werde. "Mit dem Auslaufen des Solidarpakts Ost Ende 2019 muss auch der Soli für alle Steuerzahler weg", so Ziemiak. Bislang ist vereinbart, ab 2021 beim Soli 90 Prozent der Zahler vollständig zu entlasten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.