Sie sind hier:

Gescheiterte Abschiebung - Großeinsatz in Ellwangen war teuer

Datum:

Teurer Einsatz: Im April mussten in Ellwangen mehrere Hundert Polizisten in einem Flüchtlingsheim anrücken. Ein Mann hatte sich gegen die Abschiebung gewehrt.

Die Polizei musste in Ellwangen am Ende massiv durchgreifen.
Die Polizei musste in Ellwangen am Ende massiv durchgreifen. Quelle: Stefan Puchner/dpa

Die gescheiterte Abschiebung eines Asylbewerbers aus einem Flüchtlingsheim in Ellwangen hatte Ende April bundesweit Wellen geschlagen. Polizisten sahen sich durch rund 150 Flüchtlinge bedroht und zogen sich zurück. Erst ein Großeinsatz in der Landeserstaufnahme machte die Abschiebung möglich.

Jetzt liegt die Rechnung dafür vor: Die Razzia in Ellwangen hat gut 360.000 Euro gekostet. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums in Stuttgart hervor, die der "Schwäbischen Zeitung" vorliegt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.