Sie sind hier:

Gesellschaft für Konsumforschung - Weniger Deutsche spenden mehr Geld

Datum:

Die Zahl der Spender ist in Deutschland zwar zurückgegangen, die Summe der Spenden allerdings so hoch wie selten.

Die Deutschen haben von Januar bis September 2018 rund 3,3 Milliarden Euro gespendet. Das sei ein Zuwachs um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und das zweitbeste Ergebnis seit Beginn der Erhebung im Jahr 2005, heißt es in einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Deutschen Spendenrats.

So gaben rund 16,5 Millionen Menschen Geld an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen. Das waren etwa 500.000 Menschen weniger als im Vorjahr.

Das Spendenvolumen in Deutschland steigt konstant. Allerdings kommt das Geld von immer weniger Spendern. Der Deutsche Spendenrat sieht hier ein mögliches Problem.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Im Südsudan droht erneut eine große Hungersnot.

Prognose des Spendenrats - Spenden: Wie viel vom Geld wirklich ankommt

Hilfe für Arme oder Tiere in Not: Deutsche sind Weltmeister im Spenden. 3,3 Milliarden Euro kamen von Januar bis September 2018 zusammen. Aber: Wie viel kommt an, wo es hin soll?

Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.