Sie sind hier:

Gesetzentwurf zu Minijobs - FDP fordert höhere Lohngrenzen

Datum:

Die FDP will die Verdienstgrenze bei Minijobs heraufsetzen. Nach dem Willen der Fraktion soll sie von 450 auf etwa 551 Euro steigen.

Die FDP will die Lohngrenze für geringfügig Beschäftige erhöhen.
Die FDP will die Lohngrenze für geringfügig Beschäftige erhöhen.
Quelle: Stefan Sauer/ZB/dpa

Die FDP im Bundestag fordert höhere Verdienstgrenzen für Minijobs. "Seit mehr als fünf Jahren wurde die Verdienstgrenze für Minijobs von 450 Euro nicht mehr angepasst", sagte der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Pascal Kober. Davon betroffen seien 7,5 Millionen Menschen.

In einem Gesetzentwurf fordert die FDP, die bisher starren Verdienstgrenzen zu dynamisieren. So solle die Lohngrenze zum 1. Januar 2019 auf das 60-fache des Mindestlohns festgelegt werden. Das wären gut 551 Euro.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.