Sie sind hier:

GEW zu Freitags-Demos - Schülern Teilnahme nicht verbieten

Datum:

Freitags streiken Schüler in ganz Deutschland, um gegen die aktuelle Klimapolitik zu protestieren. Die Abwesenheit vom Unterricht sei laut GEW unproblematisch.

«Friday für Future»: Schüler protestieren gemeinsam. Archivbild
«Friday für Future»: Schüler protestieren gemeinsam. Archivbild
Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ist gegen ein Verbot oder Sanktionen gegen Schüler, die an den "Fridays for Future"-Demos teilnehmen. "Die Schulen müssen den Spagat schaffen zwischen Verbieten und stillschweigendem Zulassen", sagte GEW-Landeschefin Doro Moritz in Stuttgart.

Die Abwesenheit vom Unterricht sei nicht wie Schwänzen zu werten oder mit einer Strafarbeit zu sanktionieren. In Stuttgart etwa ist für Freitag eine Kundgebung mit 400 Teilnehmern angemeldet.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.