Sie sind hier:

Gewerkschaft der Polizei - Kritik an Polizistenbesoldung

Datum:

Polizisten verdienen unterschiedlich, je nachdem in welchem Bundesland sie tätig sind. Die Gewerkschaft GdP will das nicht länger hinnehmen.

Polizist beim Schießtraining. Archivbild
Polizist beim Schießtraining. Archivbild Quelle: Uwe Anspach/dpa

Angesichts bundesweit steigender Einstellungszahlen bei der Polizei fordert deren Gewerkschaft eine einheitliche Besoldung für die Beamten. Personal und Gehalt seien Ländersache, doch die Landesregierungen entschieden oft nach Kassenlage, kritisierte der Bundesvize der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Arnold Plickert.

"Im Laufe der vergangenen Jahre hat ein Polizist in NRW auf diesem Weg plötzlich 15 Prozent mehr auf dem Gehaltszettel als ein Polizist in Mecklenburg-Vorpommern", klagte er.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.