Sie sind hier:

Gewerkschaft will Druck erhöhen - Real-Läden trotz Streiks offen

Datum:

Verdi hat die rund 34.000 Real-Beschäftigten zu einem bundesweiten Streik aufgerufen. Die Warenhauskette hält die Läden trotzdem alle geöffnet.

Einkaufswagen von Real. Archivbild
Einkaufswagen von Real. Archivbild
Quelle: Henning Kaiser/dpa

Die Warenkette Real hat trotz des bundesweiten Verdi-Streikaufrufs für die rund 34.000 Beschäftigten alle Läden planmäßig geöffnet. "Der Betrieb ist nicht beeinträchtigt", sagte ein Unternehmenssprecher. Der Streik sei rechtzeitig angekündigt worden, die Filialen hätten ihre Personalplanungen angepasst.

Mit der Arbeitsniederlegung will die Gewerkschaft den Druck auf die noch zum Metro-Konzern gehörende Handelskette erhöhen, in den Verdi-Flächentarifvertrag zurückzukehren. Real lehnt das ab.

Verdi ruft zum Streik bei Real.

Supermarktkette Real - Verdi ruft bundesweit zum Streik

Die Gewerkschaft Verdi hat für diesen Montag bundesweit zum Streik bei Real aufgerufen. So soll die Rückkehr in den Flächentarif erzwungen werden.

Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.