Sie sind hier:

Giftanschlag in Großbritannien - Putin weist Verwicklung zurück

Datum:

Im Konflikt um den Nervengift-Angriff auf den Doppelagenten Skripal hat sich jetzt Kreml-Chef Putin zu Wort gemeldet. Er sagt: Moskau hat damit nichts zu tun.

Wladimir Putin nach seiner Wahl in Moskau.
Wladimir Putin nach seiner Wahl in Moskau.
Quelle: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin hat eine Verwicklung Moskaus in den Anschlag mit Nervengift auf einen Ex-Agenten in Großbritannien zurückgewiesen. "Russland hat dieses Mittel nicht, wir haben alle unsere chemischen Waffen unter internationaler Kontrolle vernichtet", sagte Putin nach seiner Wiederwahl in Moskau.

Großbritannien geht davon aus, dass der Ex-Doppelagent Sergej Skripal mit dem in der Sowjetunion produzierten Nervengift Nowitschok vergiftet wurde. London verdächtig Moskau.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.