Sie sind hier:

Giftanschlag von Salisbury - G7 fordern Antworten aus Moskau

Datum:

Die G7-Außenminister fordern Antworten von Russland zum Giftanschlag von Salisbury. Moskau soll das Nowitschok-Programm offenlegen, heißt es.

Am 4. März waren Skripal und seine Tochter vergiftet worden.
Am 4. März waren Skripal und seine Tochter vergiftet worden. Quelle: Ben Birchall/PA Wire/dpa

Die G7-Außenminister haben Russland zur Offenlegung des Chemiewaffenprogramms Nowitschok aufgefordert. Zudem sollen alle Fragen im Zusammenhang mit der Vergiftung des russischen Ex-Agenten Sergej Skripal in Großbritannien beantwortet werden.

Gemeinsam mit der EU verurteilten die G7 den Angriff auf Skripal und seine Tochter in Salisbury "aufs Schärfste". Der Fall hat die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen schwer belastet, beide Seiten reagierten mit der Ausweisung von Diplomaten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.