Sie sind hier:

Globaler Terrorismus-Index - Zahl der Terroropfer sinkt weiter

Datum:

Insgesamt ist die Zahl der Terrortoten im Vergleich zu 2014 um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Doch beispielsweise in Afghanistan ist die Lage erheblich schlimmer geworden.

Trauerfeier für Terroropfer. Archivbild
Trauerfeier für Terroropfer. Archivbild
Quelle: Hendrik Schmidt/dpa

Die Zahl der weltweiten Terroropfer ist im vergangenen Jahr das vierte Mal in Folge gesunken. Das geht aus dem Globalen Terrorismus-Index der Denkfabrik IEP hervor. Demnach starben 2018 durch Terrorismus weltweit 15.952 Menschen. Verglichen mit 2014 ist das ein Rückgang um mehr als 50 Prozent. Im Jahr 2017 kamen noch 25.673 Menschen durch Terrorismus ums Leben.

Während die Zahl in Europa oder auch dem Irak deutlich sank, verschlechterte sich die Situation vor allem in Afghanistan, Nigeria, Mali und Mosambik.

Archiv: Ein Polizist vor der Al-Nur-Moschee im neuseeländischen Christchurch am 17.03.2019

Globaler Terrorismus-Index - Gefahr durch rechten Terror hat sich verdreifacht 

Die Zahl der Terroropfer ist weltweit zurückgegangen. Trotzdem starben 2018 immer noch 15.952 Menschen durch Terrorismus. Die Bedrohung durch rechtsextremistische Täter steigt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.