Sie sind hier:

Glyphosat-Rückstände in Honig - Französische Imker zeigen Bayer an

Datum:

Ein Imker aus Frankreich kann seinen Honig nicht an einen Großhändler verkaufen. Labortests zeigen Glyphosat-Rückstände. Nun zieht sein Verband vor Gericht.

Imker haben Rückstände von Unkratvernichter in Honig gefunden.
Imker haben Rückstände von Unkratvernichter in Honig gefunden. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Französische Imker haben Anzeige gegen den Chemiekonzern Bayer erstattet. Dabei geht es um Rückstände des Unkrautvernichters Glyphosat in Honig, wie der Imker-Verband aus dem Verwaltungsbezirk Aisne mitteilte.

Glyphosat ist der Hauptbestandteil des Herbizids Roundup, das zu Bayer gehört, seit der Leverkusener Konzern den US-Saatguthersteller Monsanto übernommen hat. Der Verband vertritt rund 200 Imker und wirft Bayer und Monsanto den "Vertrieb schädlicher Substanzen" vor.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.