Sie sind hier:

Glyphosat-Vergleich in USA - Bayer-Konzern stellt Bedingungen

Datum:

Der Bayer-Konzern ist im Rechtsstreit um die Glyphosat-Klagen in den USA zum Vergleich bereit. Aber nicht um jeden Preis und endlos.

Liam Condon stellt die Glyphosat-Strategie klar.
Liam Condon stellt die Glyphosat-Strategie klar.
Quelle: Oliver Berg/dpa

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will im US-Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Glyphosat nicht um jeden Preis klein beigeben. Für eine außergerichtliche Beilegung der Klagen gebe es für Bayer unverrückbare Bedingungen, sagte Agrochemiechef Liam Condon der "Börsen-Zeitung".

Ein Vergleich müsse angemessen und endgültig sein, stellte der Manager klar. Spekulationen, Bayer sei bereit, acht Milliarden US-Dollar in die Hand zu nehmen, hatten zu heftigen Kursturbulenzen geführt.

Jenseits der Klagewelle ist Bayer derzeit aber auch dabei, nach Alternativen zu Glyphosat zu forschen. Das wäre der Traum einer jeden Firma, sagte der Manager mit Verweis auf den riesigen Markt. "Ich glaube aber eher nicht, dass es ein Ersatzprodukt mit vergleichbarem Wirkspektrum und zugleich besserem Sicherheitsprofil gibt." Den Kampf um die Wiederzulassung für Glyphosat in der EU nach 2022 will Condon noch nicht verloren geben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.