Sie sind hier:

Google Pixel 2 erscheint - Warten auf den Steve-Jobs-Moment

Datum:

Google stellt sein heiß erwartetes Pixel-2-Handy vor. Doch hat überhaupt noch jemand eine Chance, im hart umkämpften Handymarkt einen Stich zu machen?

Am 9. Januar 2007 wurde das erste Smartphone ohne Tastatur vorgestellt. logo! erklärt, wie das Gerät die Welt verändert hat.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Seit Steve Jobs 2007 das erste iPhone vorstellte, hat sich die Anbieter-Landschaft gründlich verändert. Vor 10 Jahren hießen die Top-Handyhersteller noch Nokia, Sony Ericsson, Motorola, Blackberry und Siemens - Namen, die heute in Verbindung mit Handys geradezu museal klingen. Heute spielt sich der Kampf um Marktanteile weitgehend zwischen Samsung und Apple ab. Doch gräbt man tiefer, gibt es im hart umkämpften Smartphone-Markt einige Überraschungen.

Platzhirsche im Handymarkt: Samsung und Apple

Wer heute ein Smartphone kauft, bekommt bei allen Hersteller nahezu dieselben Features geboten. Echte technische Unterschiede muss man mit der Lupe suchen. Selbstverständlich kann man kein Billighandy mit einem Top-Modell vergleichen, aber die Unterschiede innerhalb der Preisklassen sind marginal. Stattdessen setzten die Hersteller auf Gimmicks, Komfortfeatures oder Design, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Erstaunlicherweise ist der Smartphone-Markt noch nicht gesättigt. Allein im letzten Quartal gingen mehr als 360 Millionen Handys über die Ladentische - sechs Prozent mehr als im letzten Jahr.

Samsung und Apple sind die unbestrittenen Platzhirsche. Laut einer Studie der US-Marktforscher Strategy Analytics verkaufte Samsung im letzten Quartal 79,5 Millionen Handys. Das entspricht einem Marktanteil von 22,1 Prozent. Das "Galaxy Note 7"-Fiasko - ein Hardwarefehler ließ die Batterien explodieren - scheint die Kunden nicht sonderlich beeindruckt zu haben. Neben dem Topmodell Samsung Galaxy S8 liefen vor allem Mittelklasse-Modelle (Galaxy A5, J5 und J7) gut. Apple dagegen kommt mit seiner iPhone-Serie auf 41 Millionen Geräte, was einem Marktanteil von 11,8 Prozent entspricht.

Huawei, der unbekannte Dritte

Die Nummer Drei, die immerhin 10,7 Prozent aller Handys weltweit verkauft, ist in Deutschland bislang kaum bekannt. Der Telekommunikationskonzern Huawei baut im chinesischen Shenzhen Handys, Router, Laptops und TK-Anlagen. Und das äußerst erfolgreich: 73 Millionen verkaufte Smartphones 2017 entsprechen einer Steigerung von 20 Prozent. Damit rückt Huawei Apple dicht auf die Pelle. Nur noch drei Millionen Geräte trennen das chinesische Unternehmen vom zweiten Platz in der Rangliste.

Im ersten Halbjahr 2017 erwirtschaftete Huawei über 13 Milliarden Euro Umsatz - nach eigenen Angaben ein Plus von 36 Prozent zum Vorjahr 2016. Vor allem ihre Android-Modelle P10 und das Mate 9 verkaufen sich gut. Das liegt vor allem am Preis. Huawei-Handys sind günstiger als Samsung und Apple, bieten dabei aber eine ähnliche Ausstattung. Um bei den Kamerafunktionen mithalten zu können, ging Huawei eine Kooperation mit dem Optik-Spezialisten Leica ein.

Doch ganz einfach ist es für Huawei nicht. Der verschlossene Konzern sieht sich seit langem Spionagevorwürfen ausgesetzt, vor allem, was seine Telekommunikationsanlagen angeht. Kritik kommt vor allem aus den USA: Ein Untersuchungsausschuss des US-Kongresses warf Huawei vor, von der chinesischen Regierung beeinflusst zu sein. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der amerikanische Geheimdienst NSA Huawei ausspioniert, um Verbindungen zur Regierung nachzuweisen.

Auch die Plätze vier und fünf belegen chinesischen Handyhersteller. Oppo und Xiaomi sind in Deutschland Newcomer, kommen aber auf einen weltweiten Marktanteil von 8,2 und 6,4 Prozent. Klangvolle Namen wie Sony, LG, HTC, Honor und Blackberry sind dagegen weitgehend abgeschlagen.

Gibt es noch eine Chance auf einen Steve-Jobs-Moment?

Wird es nun bald wieder einen Steve Jobs geben, der mit einem neuen Handy definiert, wie wir uns morgen im Internet bewegen? Hat beispielsweise Google eine Chance, mit seinem zweiten Modell der Pixel-Serie den Markt umzukrempeln?

Offengestanden sieht es nicht danach aus. Der Handymarkt ist klar aufgeteilt und hart umkämpft. Auch bei den Betriebssystemen gibt es eher sachte Verschiebungen als echte Revolutionen. Android ist unbestrittener Marktführer (läuft auf 80 Prozent aller Handys in Deutschland), iOS steht an Nummer zwei (14 Prozent in Deutschland). Das Windows Phone büßte dagegen weitere Marktanteile ein (5,4 Prozent).

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.