Sie sind hier:

Google, Twitter, Instagram - So war das Jahr im Internet

Datum:

Selena Gomez ist die Queen of Instagram 2017. Doch was wurde am häufigsten bei Google gesucht? Und was bewegte die Menschen auf Twitter? Ein Jahresrückblick.

Apps auf einem Smartphone
Apps auf einem Smartphone
Quelle: imago

Was bewegte Deutschland 2017? Laut den Jahresrückblicken von Instagram, Twitter und Google waren es sowohl politische als auch soziale Themen. Zur Bundestagswahl informierten sich die Bürger auf Google über die Parteien, auf Twitter wurden rege Meinungen geteilt. Ereignisse wie der G20-Gipfel oder Hurrikan Irma interessierten und so gehörten Suchanfragen zu beiden Themen zu den angesagtesten Fragestellungen in der Google-Suchmaske. Doch auch Buntes wurde nicht vernachlässigt.

Wo können Möwen in Krefeld kostenlos Karussell fahren?

Hochzeit von Manuel und Nina Neuer in Monopoli, Italien
Manuel Neuer heiratete in Monopoli, Italien.
Quelle: dpa

Wo hat Manuel Neuer geheiratet? Diese Frage gehörte tatsächlich zu den Google-Anfragen mit dem höchsten Anstieg im Suchinteresse 2017. Neben Anfragen mit politischen Hintergründen waren auch Fragen nach der Bedeutung von Feiertagen beliebt.

Alles, was innerhalb einer anhaltenden Phase besonders oft gesucht wird, landet in der Liste der "trending Begriffe". Manche Gruppen machten sich einen Spaß daraus, mit einer sinnfreien Frage in dieser Liste zu landen. So gaben sie über einen kurzen Zeitraum immer wieder eine festgelegte Frage in die Google-Suchmaske ein. Das könnte erklären, warum sich die Frage "Wo können Möwen in Krefeld kostenlos Karussell fahren?" unter den Top-10-Begriffen befindet.

Das sind die Top Drei trending Google-Suchanfragen 2017

Nächstenliebe auf Twitter

Barack Obama
Barack Obama twitterte ein Appell gegen Rassismus.
Quelle: imago

Auf Twitter ging es dieses Jahr stark um Mitgefühl und Solidarität. So sprach sich Barack Obama im meist gelikten Tweet 2017 gegen Rassismus aus und erhielt dafür mehr als 4,5 Millionen Klicks auf den Like-Button. Ariana Grande - auf Platz Zwei - teilte ihre Trauer für den Terroranschlag nach ihrem Konzert in Manchester. Gerade gegen die vermehrten Terrorangriffe nahmen die Nutzer eine klare Position ein. Tausende schlossen sich Solidaritäts-Kampagnen wie #roomformanchester oder #BedForAwayFans an. Unter dem Hashtag #metoo teilten Betroffene ihre persönlichen Geschichten zu sexueller Belästigung. Eine Bewegung, die sich zu einer weltweiten gesellschaftlichen Debatte entwickelte.

Auch politische Themen fanden auf Twitter großen Anklang. In der Liste der meist genannten Politiker auf Twitter spielt Christian Lindner (FDP) in einer Liga mit Martin Schulz (SPD) und Recep Tayyip Erdogan, die allesamt zu den Top fünf gehören. Die ersten beiden Plätze belegt allerdings ein anderer. US-Präsident Donald Trump beansprucht mit seinem privaten und offiziellen Präsidenten-Account gleich beide Plätze.

Selena Gomez an der Spitze

Im Jahresrückblick von Instagram taucht ihr Name immer wieder auf: Selena Gomez ist der Star der Plattform. In der Liste der Top-10-Posts mit den meisten Likes des Jahres stammen allein fünf Einträge von ihr. Die Anzahl ihrer Follower entspricht mit 130 Millionen der Bevölkerung Mexikos. Damit besitzt sie den Account mit den meisten Fans. Das Bild mit den meisten Likes gehört allerdings nicht der 25-Jährigen, sondern Pop-Ikone Beyoncé.

Die Sängerin teilte im Februar ihrer Fangemeinde mit, dass sie und Ehemann Jay-Z Zwillinge erwarteten. Über elf Millionen Fans gefiel das künstlerische Abbild, auf dem die Sängerin auf einem mit Blumen geschmückten Thron kniete. Baby-Postings scheinen in der Instagram-Gemeinde auf große Begeisterung zu stoßen, so belegt Platz zwei der meist gelikten Posts ein Bild von Cristiano Ronaldo, der seine neugeborene Tochter Alana Martina in der Welt begrüßte. Passend dazu der Instagram-Hashtag des Jahres: #love.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.