ZDFheute

Gewerkschaft weist Vorwürfe zurück

Sie sind hier:

Großbrand in Londoner Hochhaus - Gewerkschaft weist Vorwürfe zurück

Datum:

Bei Grenfell-Hochhausbrand im Juni 2017 kamen 72 Menschen ums Leben. Ein Bericht wirft der Londoner Feuerwehr schwere Versäumnisse vor. Die FBU-Gewerkschaft widerspricht deutlich.

Botschaften für die Opfer vor dem "Grenfell Tower" in London.
Botschaften für die Opfer vor dem "Grenfell Tower" in London.
Quelle: Steve Parsons/PA Wire/dpa

Die britische Feuerwehrgewerkschaft FBU hat Vorwürfe gegen die Einsatzkräfte beim Großbrand im Londoner Hochhaus Grenfell Tower am 14. Juni 2017 mit 72 Toten zurückgewiesen. Es gebe keine Beweise, dass eine frühere Evakuierung des Gebäudes mehr Leben gerettet hätte, teilte FBU-Chef Matt Wrack mit. Die Feuerwehrleute hätten mutig und selbstlos reagiert.

Am Dienstag waren Details eines Untersuchungsberichts bekannt geworden. Er wirft der Feuerwehr "schwerwiegende Mängel" und "systemische" Fehler vor.

Die Feuerwehrgewerkschaft hat den Vorwurf schwerwiegender Fehler angesichts des Grenfell-Tower-Brandes zurückgewiesen. Es sei unklar, ob eine Evakuierung mehr Leben gerettet hätte.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.