Sie sind hier:

Hafenbetriebe unter Druck - Deutsche Seehäfen beraten Lage

Datum:

Die deutschen Seehäfen haben schon bessere Tage gesehen - das Wachstum hat sich verlangsamt oder stagniert. Nun kommen neue Herausforderungen auf die Häfen zu.

Knapp 6.000 Arbeiter sind im Seehafen in Hamburg beschäftigt.
Knapp 6.000 Arbeiter sind im Seehafen in Hamburg beschäftigt. Quelle: Axel Heimken/dpa

Die Vertreter der wichtigsten Betriebe in den deutschen Seehäfen kommen heute in Hamburg zu ihrer Jahresversammlung zusammen, um über die aktuelle Lage der Branche zu beraten. Dauerthemen für die Hafenbetriebe sind Infrastruktur und Verkehr, wo der Ausbau meist nur schleppend vorankommt.

Ein weiteres Thema ist die Digitalisierung der Häfen und ihre Modernisierung. Der Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) vertritt fast 190 Betriebe an 22 Standorten an Nord- und Ostsee.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.