Sie sind hier:

Haftbefehl in London bestätigt - Neue Niederlage für Julian Assange

Datum:

Seit 2012 sitzt Wikileaks-Gründer Assange in der Londoner Botschaft Ecuadors fest. Seine Hoffnung auf Freiheit bekam nun erneut einen Dämpfer.

Assange auf dem Balkon der Botschaft von Ecuador. Archivbild
Assange auf dem Balkon der Botschaft von Ecuador. Archivbild Quelle: Constantin Eckner/dpa

Wikileaks-Gründer Julian Assange wird sein Botschaftsexil in London wohl weiterhin nicht verlassen. Ein Gericht in der britischen Hauptstadt entschied erneut, dass der Haftbefehl gegen den 46-Jährigen bestehen bleibt.

Assange war 2012 wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden in die Botschaft Ecuadors geflüchtet. Die Ermittlungen in Schweden wurden 2017 eingestellt. Die britischen Behörden werfen Assange aber vor, Kautionsauflagen verletzt zu haben, als er in die Botschaft flüchtete.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.