Iran-Geschäfte brechen ein

Sie sind hier:

Handelsbeziehung mit Deutschland - Iran-Geschäfte brechen ein

Datum:

Der deutsch-iranische Handel geht immer mehr zurück. Der Grund dafür sind die US-Sanktionen.

Iranische Arbeiter arbeiten in einer Fabrik. Symbolbild
Iranische Arbeiter arbeiten in einer Fabrik. Symbolbild
Quelle: Abedin Taherkenareh/EPA/dpa

Das Vorgehen der USA gegenüber dem Iran belastet die deutsche Wirtschaft zunehmend. Von 120 deutschen Unternehmen, die im Iran aktiv waren, seien nur noch 60 im Land. Das teilte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Volker Treier, mit.

Der deutsch-iranische Handel ist entsprechend eingebrochen. Im ersten Quartal seien die deutschen Exporte in das Land im Vorjahresvergleich um 50 Prozent gesunken, die iranischen Ausfuhren nach Deutschland um fast 42 Prozent.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.