Sie sind hier:

Hausbesetzungen in Berlin - Ermittlung wegen Hausfriedensbruch

Datum:

Aktivisten haben in Berlin gegen Gentrifizierung protestiert. Die Polizei war schnell vor Ort und reagierte. Verständnis für die Aktion kommt von den Linken.

Die Aktivisten kritisieren das Vorgehen der Einsatzkräfte.
Die Aktivisten kritisieren das Vorgehen der Einsatzkräfte. Quelle: Paul Zinken/dpa

Die Polizei hat in Berlin zwei besetzte Häuser geräumt. Gegen mindestens 56 Personen werde wegen Hausfriedensbruch ermittelt, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Hausbesetzer wollten mit ihrer Aktion gegen die prekäre Lage am Berliner Wohnungsmarkt protestieren.

Der Landesverband der Linken bezeichnete das Anliegen der Besetzer auf Twitter als richtig. Zwar müssten Eigentumsrechte geschützt werden. Gleichzeitig verpflichte Eigentum aber auch, sagte die Berliner Vorsitzende Katina Schubert.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.