Sie sind hier:

Haushaltspolitik - EU mahnt Rom zum Kurshalten

Datum:

In Italien ist die Regierungsbildung weiterhin nicht abgeschlossen. Pläne, die bislang bekannt wurden, sorgen bei der EU nicht gerade für Zustimmung.

Pierre Moscovici, Wirtschaftskommissar der Europäischen Union.
Pierre Moscovici, Wirtschaftskommissar der Europäischen Union.
Quelle: Virginia Mayo/AP/dpa

Die EU-Kommission appelliert an Italien, seine Haushaltsdefizite und seine Staatsverschuldung weiter zu senken. Derzeit sei Rom auf dem richtigen Weg und erfülle die Kriterien des Stabilitäts- und Wachstumspakts, erklärte die Brüsseler Behörde.

Ohne Politikwechsel werde die sehr hohe Verschuldung des Landes in diesem und im nächsten Jahr leicht zurückgehen, sagte Finanzkommissar Pierre Moscovici. Was tatsächlich passiere, könne die Kommission jedoch erst im Nachhinein bewerten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.