Sie sind hier:

Hersteller von Medizinprodukten - Spahn will strengere Überwachung

Datum:

Jens Spahn will Hersteller von Medizinprodukten stärker in die Pflicht nehmen und legt ein entsprechendes Gesetz vor. Zwei Aufgabenbereiche sollen zukünftig zentralisiert werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Archivbild
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Archivbild
Quelle: Britta Pedersen/zb/dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat ein Gesetz zur besseren Überwachung von Medizinprodukten vorgelegt. "Wir wollen, dass Medizinprodukte für die Patienten sicher und kein Risiko für sie sind", sagte er der "FAZ". Damit setze man europäische Vorgaben um.

Spahn will die Risikobewertung und Überwachung von Produkten wie künstliche Knie, Hüften oder Herzschrittmacher auf Bundesebene zentralisieren. Bisher ist der Bund für die Risikoeinschätzung zuständig, die Länder für die Überwachung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.