Sie sind hier:

Cebit: Trends und Promis - 30 Jahre Erfolgsgeschichte

Datum:

Die Cebit ist seit über 30 Jahren Symbol für Innovation, Trends und Zukunft. In diesem Erfolg sonnten sich viele Politiker und Prominente.

Archiv: Ein Kleinbüro im Aktenkoffer wird auf der Computermesse Cebit am 22.03.1990 in Hannover als Neuheit vorgestellt
Ein Kleinbüro im Aktenkoffer wird auf der Computermesse Cebit 1990 als Neuheit vorgestellt.
Quelle: dpa

Die eingestellte Computer-Messe Cebit war im Laufe ihrer 32-jährigen Existenz nicht nur ein Spiegelbild der technischen Entwicklung, sondern stets auch ein Laufsteg für Stars und Sternchen, Politiker und Prominente aus Technik, Sport und Gesellschaft. In Hannovers Messehallen ließen sie sich beim staunenden Blick auf die Zukunftstrends mit den jüngsten Neuerungen ablichten. Dabei wurde schon im offiziellen Namen schnell klar, wie schnell sich die Messe dem Wandel der Zeit anpassen musste. Begonnen hatte sie als Centrum der Büro- und Informationstechnik, später wurde daraus Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation. Auch die Schreibweise wurde aufgefrischt: Bis 2017 wurde das "e" im Kürzel noch kleingeschrieben (CeBIT), danach dann durchgehend in Großbuchstaben (CEBIT).

2017 endeten auch die berühmten Kanzler-Rundgänge mit den Staats- oder Regierungschefs der jeweiligen Partnerländer.

Einige Höhepunkte aus der Messe-Geschichte:

  • 1986 lässt sich der damalige Bundeswirtschaftsminister Martin Bangemann (FDP) strahlend vor einer für damalige Verhältnisse futuristisch anmutenden Bildtelefon-Zelle von Sony ablichten.
  • 1992 wird in Hannover ein europäisches Mobilfunknetz nach dem Standard Global System for Mobile Communications (GSM) angekündigt.
  • 1995 stellt Microsoft-Chef Bill Gates Details seines neuen Betriebssystems Windows 95 vor. Die Cebit zählt 750.000 Besucher.
  • 1996 informiert sich die damalige Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth (CDU) über das einstige Zukunftsthema "Surfen im Internet".
  • 1997 kündigt die US-Firma Progressive Networks den Dienst "RealVideo" an, der Fernsehen über das Internet erlauben sollte.
  • 1998 schaut sich der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) durch eine 3D-Brille auf der Messe das Bild eines menschlichen Herzens an.
  • 2000 präsentiert das Unternehmen Höft & Wessel ein "Webpanel", das dem Konzept des iPad sehr nahe kommt; mit dem "skeye.pad" sollte man über eine Mobilfunkverbindung drahtlos im Internet surfen können.
  • 2001 zeigt IBM in Hannover seine "Smart Watch" - eine klobige Armbanduhr mit dem Betriebssystem Linux, die Kontakt zu Computern und Mobiltelefonen aufnimmt sowie Kalender und Adressbuch enthielt.
  • 2002 kündigt Vodafone in Hannover den Start der Infrastruktur für die dritte Mobilfunkgeneration UMTS an. Messe-Zugpferd ist das kurz zuvor auf den Markt gekommene Microsoft-Betriebssystem Windows XP.
  • 2005 hält der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ein neuartiges Laptop mit dem Foto seiner damaligen Frau Doris vor die Kameras und posiert mit ihr vor einem modernen Münztelefon.
  • 2009 präsentiert der damalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger lächelnd ein Google-Phone mit Kanzlerinnen-Porträt.
  • 2010 bestaunt Bundeskanzlerin Angela Merkel die erste Datenbrille.
  • 2013 zeigt Merkel dann in Hannover stolz ihr abhörsicheres Kanzlerinnen-Handy, das ihr die Firma Secusmart überreicht.
  • 2014 erklärt Wikipedia-GründerJimmy Wales auf der Cebit seine Expansionspläne für die von ihm gegründete Online-Enzyklopädie.
  • 2017 sichtet Kanzlerin Merkel mit dem damaligen japanischen Premierminister Shinzo Abe die ersten Drohnen auf der Cebit.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.