Sie sind hier:

Arbeitsminister - Heil will Gleichwertigkeit von Ausbildungen fördern

Datum:

Immer mehr Jugendliche studieren, immer weniger wollen in die Lehre. Das will Minister Heil ändern. "Es geht um die Gleichwertigkeit von beruflicher Ausbildung", sagte er im ZDF.

"Geselle und Meister sind volkswirtschaftlich genauso sinnvoll wie Bachelor und Master", sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) im ZDF-Morgenmagazin. Die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen in den verschiedenen Branchen müssten allerdings attraktiver werden, gerade in Regionen, in denen nicht genug gezahlt werde, sagte Heil weiter. Der Mindestlohn, der im ersten Ausbildungsjahr auf 515 Euro erhöht werden soll, könne dafür einen Beitrag leisten. Zudem müsse man generell in einigen Berufen die Arbeits- und Ausbildungszeit verbessern - "vor allen Dingen gilt das für die Altenpflege, da muss einfach besser gezahlt werden", so Heil.

Heil will Berufsanfängern "zweite Chance" geben

In einer Ausbildungswerkstatt startet ein Mechaniker seine Ausbildung.
Azubi an einer Maschine
Quelle: dpa

Um junge Leute darüber zu informieren, welche Berufe es gibt und sie sich Gedanken machen können, welchen Weg sie beruflich einschlagen wollen, fordert Heil eine "frühzeitige Berufsorientierung an Schulen". Eine immer größere Anzahl von Abiturienten würde an die Universitäten gehen, "aber nicht notgedrungen das Studium auch abschließen". Also müsse man klar machen, dass auch in der dualen Ausbildung große Chancen lägen.

Heil plädiert außerdem dafür, jungen Berufsanfängern "eine zweite Chance" zu geben: "Wir reden über Fachkräftemangel und Ausbildungsmangel und haben gleichzeitig 1,1 Millionen Leute zwischen 20 und 30 Jahren ohne berufliche Erstausbildung." Er wolle dafür sorgen, dass junge Menschen, die einen Berufsabschluss nachholen wollen, weil sie ihn verpasst haben, auch "ein Recht darauf haben, dabei von der Bundesagentur für Arbeit gefördert zu werden". Wirtschaft und Politik müssten hier eng zusammenarbeiten.

Bleibestatus von Flüchtlingen in Ausbildung sichern

Auf die Frage, ob junge Leute mit Flüchtlingshintergrund Ausbildungslücken füllen würden, bestätigt Heil, dass es viele junge Leute mit Migrations- und Flüchtlingshintergrund eine Ausbildung ergriffen hätten, "da gibt es viele gute Beispiele, weil auch viele Mittelständler und kleine Unternehmen sich kümmern, weil sie die Leute auch brauchen können". Wichtig sei, dass diejenigen, "die eine Ausbildung begonnen haben und die hier sind in einem ungesicherten Status, die Chance haben, auch hierbleiben zu können". Frühzeitige Sprachförderung sei für eine Ausbildung unerlässlich, so Heil.

Auf den Entwurf seines neuen "Arbeit-von-morgen"-Gesetzes angesprochen, erläutert Heil, dass man einerseits auf Qualifizierung und Weiterbildung setzen wolle und andererseits eine "Vorsorge für schwierige Zeiten" fordere: "Wenn wir zum Beispiel in eine Situation kommen, in der man verstärkt wieder Kurzarbeitergeld zahlen muss, um Arbeit zu finanzieren statt Arbeitslosigkeit." Diese Situation gebe es derzeit zwar nicht, aber "wir wollen die Instrumente jetzt scharf stellen".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.