Sie sind hier:

Ikone der Bürgerrechtsbewegung - Rosa Parks' Haus verlässt Berlin

Datum:

Sitzplätze im Bus nur für Weiße? Diese Zeiten sind in Amerika noch nicht allzulange her. Ein Haus erinnert an eine Symbolfigur der Bürgerrechtsbewegung.

Der Berliner Künstler Ryan Mendoza steht vor Rosa Parks' Haus.
Der Berliner Künstler Ryan Mendoza steht vor Rosa Parks' Haus. Quelle: Monika Skolimowska/dpa

Das Haus der US-Bürgerrechtsaktivistin Rosa Parks (1913-2005) kehrt zurück in die USA. Ein Künstler hatte es mehrere Monate lang in Berlin ausgestellt. Das auseinandergebaute Haus werde über den Atlantik verschifft, sagte Professor Anthony Bouges von der Brown University im Bundesstaat Rhode Island.

Ab April soll das Haus in der Stadt Providence zu sehen sein. Parks gilt als Ikone der schwarzen Bürgerrechtsbewegung, weil sie sich 1955 weigerte, ihren Platz im Bus für einen Weißen zu räumen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.