Sie sind hier:

Im Krieg in Florenz geraubt - Deutschland gibt Gemälde zurück

Datum:

Außenminister Maas hat ein im Zweiten Weltkrieg geraubtes Gemälde zurück nach Florenz gebracht.

Heiko Maas mit dem Direktor der Uffizien, Eike Dieter Schmidt.
Heiko Maas mit dem Direktor der Uffizien, Eike Dieter Schmidt.
Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Nach 75 Jahren hat Deutschland ein im Zweiten Weltkrieg geraubtes Gemälde an die Uffizien-Galerie in Florenz zurückgegeben. Außenminister Heiko Maas überreichte das Bild "Vaso di Fiori" des holländischen Malers Jan van Huysum (1682-1749).

Das Werk wurde 1944 von einem deutschen Soldaten geraubt und war dann verschollen. 1991 tauchte es wieder auf, als die Familie versuchte, es zu verkaufen. Das Auswärtige Amt bemühte sich um eine unentgeltliche Rückgabe, die jetzt gelang.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.