Sie sind hier:

Im Nordosten Nigerias - Zehntausende auf der Flucht vor Boko Haram

Datum:

In Nigeria sind erneut Kämpfe zwischen Streitkräften der Regierung und der Terrororganisation Boko Haram ausgebrochen. Zehntausende fliehen vor der Gewalt.

Zehntausende haben das Flüchtlingslager in Maiduguri erreicht.
Zehntausende haben das Flüchtlingslager in Maiduguri erreicht.
Quelle: Kristin Palitza/dpa

Zehntausende Menschen sind im Nordosten Nigerias als Folge neuer Kämpfe zwischen Streitkräften und der islamistischen Terrororganisation Boko Haram auf der Flucht. Die Kämpfe begannen laut den Vereinten Nationen am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Stadt Baga am Tschadsee.

Mehr als 30.000 Menschen seien in den zumeist überfüllten Lagern in der Stadt Maiduguri angekommen. Boko Haram terrorisiert bereits seit 2009 den verarmten Nordosten Nigerias und angrenzende Gebiete.

Boko Haram kämpft seit Jahren gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. Trotz wiederholter Beteuerungen der Regierung, Boko Haram sei besiegt, verstärkte die Miliz in den vergangenen Monaten ihre Angriffe auf zivile und militärische Ziele wieder. Durch die Angriffe von Boko Haram wurden in den vergangenen neun Jahren mehr als 27.000 Menschen getötet. 1,8 Millionen Menschen sind auf der Flucht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.