Sie sind hier:

Im Rahmen der Gesetze - Li will Hongkong-"Chaos" beenden

Datum:

In Hongkong kommt es seit Wochen zu Protesten mit schweren Ausschreitungen. Chinas Premier kündigt nun ein Ende des "Chaos" an. Kanzlerin Merkel fordert eine diplomatische Lösung.

Kanzlerin Angela Merkel und Chinas Premier Li Keqiang.
Kanzlerin Angela Merkel und Chinas Premier Li Keqiang.
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang will nach eigenen Worten das "Chaos" in Hongkong beenden. "Das wird im Rahmen der Gesetze geschehen", sagte er bei einer Pressebegegnung mit Kanzlerin Angela Merkel in Peking.

Er ging damit nicht direkt auf eine Frage nach einem möglichen militärischen Eingreifen ein. Allerdings wäre eine solche Intervention auch auf der gegenwärtigen Rechtsgrundlage möglich. Die Kanzlerin forderte alle Beteiligten auf, von Gewalt abzusehen. Eine Lösung müsse im Dialog gefunden werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.