Sie sind hier:

Interview mit Lungenspezialist - "Feinstaubbelastung definitiv nicht gefährlich"

Datum:

Mehr als 100 Lungenfachärzte krisitieren die Feinstaub- und NO2-Grenzwerte. "Stickoxide und Feinstaubbelastung sind definitiv nicht gefährlich", sagt Dieter Köhler im ZDF.

In einer Stellungnahme von mehr als 100 Lungenfachärzten wächst die Kritik an den Feinstaub- und NO2-Grenzwerten. "Stickoxide und Feinstaubelastung sind definitiv nicht gefährlich", so der ehm. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP), …

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Dieter Köhler, der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP), sagte im ZDF-Interview, die schädlichen Dosen für Stickoxide und Feinstaub seien deutlich höher als die geltenden Grenzwerte. Die Studien, mit denen die Politik argumentiert, kritisierte der Lungen-Spezialist stark: "Es gibt viele andere Gründe, warum Leute, die an staubbelasteten Straßen wohnen, etwas eher sterben. Das Rauchen, Bewegung, Alkohol, soziale Einflüsse."

"Ich gehöre zu den wenigen Unabhänigen, die nicht bei der Industrie sind oder von den Forschungsgeldern leben", betonte Köhler. "Im Prinzip müssten die vorhandenen Daten neu bewertet werden", empfahl Köhler.

Hintergrund

Archiv: Abgase kommen aus dem Auspuff eines Autos am 27.02.2018 in Stuttgart

Wie gefährlich sind Stickoxide? - Ärzte streiten über NOx-Grenzwerte - darum geht's

Wie gefährlich sind Feinstaub und Stickoxid für die Gesundheit? Darüber gibt es einen Streit in der Ärzteschaft. Mehr als 100 Mediziner stellen die Grenzwerte in Frage.

von Nora Liebmann
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.