Sie sind hier:

Russland geht auf Iran zu - Putin kritisiert Ausstieg der USA

Datum:

Europa will dem großen Verbündeten USA in der Iran-Frage die Stirn bieten. Auch Russland bekräftigt, sich weiter an das Abkommen halten zu wollen.

Wladimir Putin und Xi Jinping in Qingdao.
Am rande eines Treffens mit Chinas Staatsschef Xi Jinping äußerte sich Russlands Präsident Wladimir Putin zu einer Reihe von Themen der Weltpolitik. Quelle: Sergei Guneyev/Pool Sputnik Kremlin/dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit Iran kritisiert. Washingtons Entscheidung, die Vereinbarung zu beenden, könnte sich "destabilisierend" auf die Situation in der Region auswirken, sagte Putin in der ostchinesischen Stadt Qingdao. Gleichzeitig bekräftigte er, dass Russland sich an das Abkommen halten werde.

Neben Russland haben auch Deutschland, Frankreich und China den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit Iran scharf kritisiert.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.