Sie sind hier:

Islamisten-Hotline - Andrang bei Beratungsstelle sinkt

Datum:

Bei der Islamisten-Hotline des Bamf können sich Angehörige von möglichen Gefährdern melden. Ziel ist es, das weitere Abrutschen der Betroffenen zu vermeiden.

Die Islamisten-Hotline berät seit 2012 Angehörige und Freunde.
Die Islamisten-Hotline berät seit 2012 Angehörige und Freunde.
Quelle: Armin Weigel/dpa

Die Zahl der Angehörigen von Islamisten, die bei der Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) Hilfe suchen, ist offenbar zurückgegangen. Seit Beginn der Tätigkeit der Beratungsstelle vor sechs Jahren seien bei der Hotline knapp 4.300 Anrufe eingegangen, sagte eine Bamf-Sprecherin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Von 2012 bis 2015 hätten sich die Zahlen vervierfacht. Sie seien 2016 und 2017 dann konstant geblieben. 2018 gab es bisher 300 Anrufe.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.