Sie sind hier:

Waffenruhe ohne Bestätigung - Weitere Angriffe zwischen Israel und Gaza

Datum:

Auch zwei Tage nach Beginn der neuen Welle der Gewalt in Israel und dem Gazastreifen bleibt die Lage angespannt. Gerüchte über eine Waffenruhe bestätigen sich zunächst nicht.

Trotz einer angeblichen Waffenruhe zwischen Israel und der Extremistenorganisation Islamischer Dschihad geht der Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen auf Israel weiter.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Militante Palästinenser aus dem Gazastreifen haben auch in der vergangenen Nacht weiter Dutzende Raketen auf Israel abgefeuert. Die israelische Armee griff zeitgleich Ziele der Extremistenorganisation Islamischer Dschihad im Gazastreifen an. Bei einem Angriff starben nach palästinensischen Angaben mindestens sechs Menschen, mindestens zwölf wurden verletzt.

Israel bestätigte den Einsatz als Reaktion auf das jüngste "Raketen-Bombardement". Zu Berichten über eine Waffenruhe gab es zunächst keine Erkenntnisse.

Ein Sprecher von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wollte sich zu den Berichten zunächst nicht äußern. Ägypten und die Vereinten Nationen hatten sich Medien zufolge zuvor bemüht, die Lage zu beruhigen und intensiv hinter den Kulissen zu vermitteln.

Seit zwei Tage kommt es zu einer massiven Auseinandersetzung zwischen Israel und den militanten Palästinensern. Mehr als 360 Raketen wurden nach Israel abgefeuert. In Israel wie auch im Gazastreifen wurden jeweils Dutzende Menschen verletzt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.