Sie sind hier:

Jährlich 100.000 weniger - DRK warnt: Zahl der Blutspender sinkt rapide

Datum:

Kurz vor dem Weltblutspendertag schlägt das Deutsche Rote Kreuz Alarm: Die Zahl der Bedürftige steige immer weiter. Die Zahl der Spender hingegen nehme jedoch stetig ab.

Eine Schwester entnimmt einem Blutspender Blut. Archivbild
Eine Schwester entnimmt einem Blutspender Blut. Archivbild
Quelle: Christian Charisius/dpa

Der demografische Wandel macht den Blutspendediensten zu schaffen. "Jährlich fallen 100.000 Spender aus, und in vielen Gebieten fehlt der Nachwuchs", sagte Martin Oesterer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) anlässlich des Weltblutspendertages am 14. Juni. "Das solidarische Blutspendesystem wankt."

Langfristig sei so "die Versorgungssicherheit mit lebensnotwendigen Präparaten aus Spenderblut gefährdet", sagte Oesterer. Blut spenden kann jeder gesunde Erwachsene bis zum 73. Lebensjahr.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.