Sie sind hier:

Jahrestag der Terroranschläge 9/11 - Rückkehr nach Ground Zero

Datum:

16 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September ist ein Teil des alten World Trade Centers zurückgekehrt. Die goldene Weltkugel "Sphere", 1971 von dem deutschen Künstler Fritz König geschaffen, steht als Mahnmal am Ground Zero.

Am 11. September 2001 schaute die Welt entsetzt zu, als die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York in sich zusammenstürzten.

Beitragslänge:
43 min
Datum:

11. September 2001, 8:46 Uhr. Das erste Flugzeug bohrt sich in den Nordturm des World Trade Center. 17 Minuten später kracht das zweite Flugzeug in den Südturm. 2.753 Menschen sterben. Vom New Yorker Finanzzentrum bleibt nur noch ein rauchender Schutthaufen.

In den Stunden und Tagen nach den Terroranschlägen graben Hunderte Helfer in den Trümmern - und finden in den aschegrauen Schuttbergen das, was der Architekt des World Trade Center "den Nabel der Türme" genannt hatte: "Sphere", eine goldene Bronzeplastik, die zwischen den beiden Türmen des World Trade Center gestanden hatte. Die 25 Tonnen schwere Kugel ist beschädigt. Im Inneren finden Arbeiter Bücher, Papierschnipsel, Holz, einen Ventilator, Teile eines Flugzeugsitzes. Bruchstücke und Überreste der Katastrophe.

Abschied von einem "Kind"

Der deutsche Künstler Fritz König, der "Sphere" 1971 geschaffen hatte, reiste wenige Wochen nach dem 11. September nach New York, um "Abschied zu nehmen von meinem größten Kind". Als er Ground Zero sah, weinte er "innerlich und äußerlich". In einem Interview mit der "New York Times" erklärte König damals: "Kunstwerke sind genauso zerbrechlich und verwundbar wie Menschen." "Sphere" hatte wie durch ein Wunder überlebt, als einziges Kunstwerk auf dem gesamten Gelände des World Trade Center.

Manche Menschen erinnert die Bronzeplastik an eine Weltkugel, andere sehen einen Kopf mit Helm. "Ich habe damals im Spaß zu dem japanischen Architekten gesagt: Der Helm ist da, weil er meinen Kopf beschützen soll, wenn deine Türme mal einstürzen." Sechs Monate nach 9/11 wurde das Kunstwerk an der Südspitze Manhattans - im Battery Park - aufgestellt. Als Mahnmal, mit einer ewigen Flamme, die an die 2.753 Opfer der Anschläge erinnern sollte.

Heimkehr eines Kunstwerks

König, der im Februar dieses Jahres im Alter von 92 Jahren starb, hatte bis zu seinem Tod gehofft, dass seine Skulptur zurückkehren würde an den Ort, an dem sie ursprünglich gestanden hatte. Michael Burke, Bruder eines Feuerwehrmanns, der am 11. September ums Leben gekommen war, gründete die Initiative "Save the Sphere". "In den ursprünglichen Plänen für den Wiederaufbau von Ground Zero war vorgesehen, alle direkten Spuren der Terroranschläge auszulöschen. Es war ein bisschen so, als würde man die Kuppel vom Hiroshima-Mahnmal wegnehmen." Burke startete eine Petition und kämpfte mit Gleichgesinnten jahrelang für eine Rückkehr des Kunstwerks.

Heute, 16 Jahre nach den Terroranschlägen, steht die goldene Kugel wieder am Ground Zero. Im Liberty Park, am südlichen Ende von Ground Zero glänzt die acht Meter zwanzig hohe Bronzeplastik im Sonnenlicht. Über Treppenstufen erreichen Besucher das Kunstwerk. Von hier oben überblickt man das 9/11 Memorial mit den beiden riesigen schwarzen Pools, die die eingestürzten Zwillingstürme symbolisieren und das One World Trade Center. "Sphere" ist zum 16. Jahrestag von 9/11 heimgekehrt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.