Sie sind hier:

Juncker zur Italien-Wahl - Hoffen auf eine stabile Regierung

Datum:

Wie die neue Regierung nach der Wahl in Italien aussehen wird, weiß niemand. Viele Szenarien sind möglich. Die EU hofft auf schnell auf eine stabile Regierung.

Jean-Claude Juncker hofft auf eine stabile Regierung in Italien.
Jean-Claude Juncker hofft auf eine stabile Regierung in Italien. Quelle: Peter Klaunzer/KEYSTONE/dpa

Trotz des unklaren Wahlausgangs in Italien hofft die EU-Kommission auf eine handlungsfähige Regierung. "Wir haben Vertrauen in die Fähigkeiten von Staatspräsident Sergio Mattarella", sagte ein Sprecher von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Bis dahin gebe es noch eine Regierung unter Ministerpräsident Paolo Gentiloni, mit dem die Kommission "eng" zusammenarbeite. Juncker hatte vorletzte Woche gesagt, man bereite sich auf ein "Worst case"-Szenario ohne handlungsfähige Regierung vor.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.