Sie sind hier:

Kampagne gegen Hongkong - Twitter löscht Propaganda-Accounts

Datum:

Immer wieder werden soziale Netzwerke dazu missbraucht, falsche Informationen zu verbreiten. Chinesische Accounts sollen die Proteste in Hongkong systematisch diskreditiert haben.

Das Logo des Kurznachrichtendienstes Twitter. Archivbild
Das Logo des Kurznachrichtendienstes Twitter. Archivbild
Quelle: Ole Spata/dpa

Twitter hat nach eigenen Angaben eine großangelegte Kampagne aus China aufgedeckt, die die Proteste in Hongkong diskreditieren sollte. Der Kurznachrichtendienst machte insgesamt 936 Accounts aus, über die koordiniert "politischer Streit in Hongkong gesät werden sollte".

Auch sei ein Netzwerk aus rund 200.000 Accounts gesperrt worden, bevor es nennenswerte Aktivität entwickeln konnte, teilte Twitter mit. Facebook entfernte mit ähnlicher Begründung fünf Accounts, sieben Seiten und drei Gruppen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.