Sie sind hier:

Kampf um CDU-Vorsitz - Merz legt im Migrationsstreit nach

Datum:

Der Kampf um die CDU-Spitze geht auf die Zielgerade. Friedrich Merz spielt einmal mehr die Flüchtlingskarte.

Friedrich Merz spricht auf dem Landesparteitag der CDU Sachsen.
Friedrich Merz spricht auf dem Landesparteitag der CDU Sachsen.
Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Im Kampf um den künftigen CDU-Vorsitz hat Friedrich Merz bei seiner Kritik am Migrationskurs der Bundesregierung nachgelegt. "Es geht nicht, dass der Staat einräumen muss, dass er zeitweise die Kontrolle verliert darüber, wer denn in das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland einreist", sagte er beim Landesparteitag der sächsischen CDU in Leipzig.

Dann müsse man "auch Grenzkontrollen einführen", sagte Merz und stellte sich damit gegen die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.